Unser nächster FSP – Kurs beginnt am 13. Januar 2020

Unser FSP – Kurs in den Räumlichkeiten der DAK

Hallo, zusammen,

wir grüßen Sie herzlich aus dem herbstlich bunten Göttingen! Wir freuen uns gemeinsam mit unseren Teilnehmern, dass wir nunmehr bei der DAK in Göttingen wunderbare Räumlichkeiten gefunden haben – perfekt gelegen, ganz in Bahnhofsnähe! Wir alle fühlen uns dort sehr wohl und sind glücklich über unsere neue „Heimat“.

 

Hier sehen Sie unsere Teilnehmer bei der Arbeit im Seminarraum: Unsere Ärzte schreiben gerade einen Anamnesebericht:)

Am Wochenende darf es dann etwas entspannter zugehen:

Vor der Jacobykirche in Göttingen

Auf dem Platz der Göttinger Sieben – auf dem Campus der Universität Göttingen

Im Cheltenham – Park

 

Vor dem „alten“ neuen Rathaus

Göttingen, die Stadt der Wissenschaft: Zwei Genies unter sich – Johann Carl Friedrich Gauß (ein berühmter Mathematiker)  und Wilhelm Weber (Physiker)

 

Unsere Teilnehmer durften sich einen Einblick in die Arbeit des Rettungsdienstes verschaffen…..

 

…..und danach die schöne Landschaft bei Schloss Berlepsch genießen:)

Das Café bei der Göttinger Sternwarte ist immer einen Besuch wert:)

 

Die Präsidentin des Niedersächsischen Landtages, Frau Dr. Andretta zu Besuch bei Deutsch for Docs

 
Einen wunderschönen guten Abend zusammen, liebe Ärztinnen und Ärzte,
 
nach 12 Wochen FSP – Kurs gibt es wieder etwas zu erzählen! Ich glaube, wir sind alle ziemlich müde, besonders die letzten Wochen waren sehr intensiv – aber auch sehr schön:)
Wir haben viele, viele Fälle bearbeitet und besprochen und unzählige Arztbriefe geschrieben, die im Laufe der Zeit immer besser wurden!
Ein großes Lob und Dankeschön an alle unsere fleißigen Teilnehmer! Ich wünsche Ihnen allen viel Glück und Erfolg bei der Fachsprachprüfung! Unsere Teilnehmer kommen aus unterschiedlichen Bundesländern und legen daher zu unterschiedlichen Terminen die jeweilige Prüfung ab – die meisten Ende August.
Wir drücken Ihnen allen ganz fest die Daumen!
Ein besonderes Highlight in diesem Sommerkurs war der Besuch der Präsidentin des Niedersächsischen Landtages, Frau Dr. Gabriele Andretta. Sie hat unser Projekt von Anfang an unterstützt und mitgetragen und viel zum Erfolg dieses Projekts beigetragen. Ein herzliches Dankeschön an Frau Dr. Andretta!!!
Frau Dr. Andretta, Odile Ullner und die Leitung des Mahatma-Gandhi-Hauses
 
Frau Dr. Andretta im Gespräch mit Teilnehmern und mit unseren Kooperationspartnern von DAK – Gesundheit
 
Anlässlich des Besuchs von Frau Dr. Andretta erschien auch ein Artikel hierzu in der Fachzeitschrift „Health Care – Management“.
Möchten Sie nun vielleicht unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein bisschen kennenlernen?
Dann schauen Sie mal:
Unsere ärztliche Dozentin, Frau Vollmer, diskutiert mit den Teilnehmern einen Fall.
 
Nach der Erhebung der Anamnese wird der Arztbrief geschrieben.
 
Hier hält unser Teilnehmer  Aras ein Referat zum Thema „Herzinsuffizienz“
Simulationsprüfung: Unser Kollege, Herr Nikutta, bereitet sich zum ärztlichen Prüfergespräch vor,….
 
….das unsere Teilnehmerin Tatjana glänzend meistert
 
Ein Besuch in der Bibliothek der Uni-Klinik
 
Unsere Teilnehmerin Wazhma findet die Exponate sehr interessant:)
 
 Der letzte Unterrichtstag – Nach der Pause darf gechillt werden:)
 
 
Gut, dass unsere Ärzte auch talentierte Grillmeister sind!
Vor dem gemeinsamen Essen gibt`s ein Gruppenbild
Adrian aus Mexiko und Aras aus Syrien verstehen sich bestens:)
…und auch unsere Damen, Dima, Payal, Maria, Karolina, Wazhma und Malak sind gute Freundinnen geworden
 
Mein Mann Ewgeni und ich verabschieden uns jetzt in die Ferien und wünschen Ihnen eine gute Zeit!  Unser nächster regulärer Kurs beginnt am 16. September. Wenn Sie Fragen zu unserem Kursprogramm haben, dann kontaktieren Sie uns gerne, am besten unter info@deutsch-for-docs.de oder per WhatsApp unter 0160 – 64 37 604.
 
 
Herzliche Grüße von Ewgeni und Odile   

Zu Besuch bei „unseren“ Ärzten im Rhön-Klinikum Bad Neustadt an der Saale und im Klinikum Hann. Münden

Hallo, guten Abend, liebe Ärztinnen und Ärzte,

wissen Sie, was das Schönste für einen Lehrer oder eine Lehrerin ist? Zu sehen, dass die Menschen, die man eine Zeitlang begleitet hat, nun sehr erfolgreich ihren Weg gehen:)

Wir wollten uns davon überzeugen, wie sich unsere ehemaligen Teilnehmer an ihrem Arbeitsplatz fühlen und haben sie interviewt:

Hier möchte ich Ihnen zwei unserer engagiertesten Ärzte vorstellen, die mittlerweile sehr erfolgreich in ihren jeweiligen Fachbereichen arbeiten:
Dr. Shahul aus Indien arbeitet als Assistenzarzt für Orthopädie im Rhön-Klinikum und Dr. Igoerika als Assistenzarzt für Innere Krankheiten im Klinikum Hann.Münden.

Beide sind sehr zufrieden mit ihren Weiterbildungsmöglichkeiten und fühlen sich wohl am Arbeitsplatz.

Aber schauen Sie selbst einmal! Hier finden Sie unsere Interviews mit den beiden.

Viel Spaß beim Schauen! Ich sag´erst mal „Tschüss!“ Machen Sie`s gut!

 

…..und hier kommt das Interview mit Dr. Shahul

 

Wir sind in Woche 2 unseres FSP – Kurses – der nächste Kurs startet dann wieder im September, am 16. September 2019!

Hallo, liebe Ärztinnen und Ärzte,

wir sind gerade in der 2. Woche unseres FSP – Kurses und wir – also 16 wunderbare Ärztinnen und Ärzte aus ganz unterschiedlichen Ländern und wir Dozenten tauchen gerade intensiv in die Geheimnisse einer guten Anamnese ein. Es macht unglaublich viel Spaß zu sehen, mit welchem Eifer und Enthusiasmus in der Gruppenarbeit über bestimmte Krankheitsbilder diskutiert wird – heute haben unsere ärztlichen Expertinnen und Experten über die Themen „Schlaganfall“ und „Herzinfarkt“ berichtet und waren mit ganzem Herzen dabei.

Wie schön es ist, junge Menschen eine Zeitlang sprachlich auf den Krankenhausalltag vorzubereiten – und sie dann – später in „ihren“ Krankenhäusern in Aktion zu sehen – davon erzähle ich Ihnen später mehr.

Für heute grüßt Sie ganz herzlich

Ihre Odile Ullner

 

 

Eine sehr hilfreiche Website: Prüfungsberichte und Protokolle (FSP, Kenntnisprüfung)

Hallo, zusammen,

ich wünsche Ihnen einen schönen guten Tag!

Dieses Mal möchte ich Ihnen eine ganz besondere und für Sie sehr wichtige Seite vorstellen: Approbations.info

Dort bekommen Sie aktuelle Informationen über FSP- und Kenntnisprüfungen in allen Bundesländern.

 

Hier ist die Seite:

http://approbations.info/category/pruefungsberichte/

 

Hier das Protokoll einer Fachsprachprüfung in Baden Württemberg:

 

Protokoll einer erfolgreichen Fachsprachprüfung in Stuttgart

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ich habe am 21.01.2019 die FSP in Stuttgart abgelegt und Gott sei Dank bestanden.
Mein Fall war obere gastrointenstinale Blutung, die andere Fälle: Sy Down, Kolonkarzinom und MI.


Die Atmosphere was sehr angenehm
und die Prüfer waren sehr nett. ?


Patient: Herr Emil Kowalski
Alter: 51 J
Große: 174 cm
Gewicht: 84 kg

Allergie/Unvertäglichkeiten:
Keine

Noxen/Drogen:
Raucher, 20 Zigaretten pro Tag, seit 35 J (35py)
Er trinke 2 Gläser Bier gelegentlich
Drogen wurden verneint

Familienanamnese:
Mutter sei gesund.
Vater sei an MI gestorben (75 J)
Der Patient habe keine Geschwister.

Sozial Anamnese:
LKW-Fahrer, verheiratet, ein gesundes Kind.
Der Arbeit sei ihm sehr stressig.

Herr Emil Kowalski, ein 51-jähriger Patient, stellte sich heute morgen bei uns wegen seit gestern plötzlich aufgetretener starker brennender wellenartiger Schmerzen im Epigastrium vor. Die Schmerzen strahlen nicht aus und wurden mit 10/10 auf der Schmerzskala bewertet. Zu dem klagt er über Hämatemesis (2 mal schwarzartiges Erbrechen), Meläna (Teerstuhl), Appetitlösigkeit und Innapetenz.
Die weitere vegetative Anamnese und B-Symptomatik seien unauffällig.
Als Vorerkrankungen bestehen:
– Arterielle Hypertonie seit 5 Jahren, medikamentös mit ACE-Hemmer gut eingestellt.
– Rheumatische Arthritis seit 7 Jahren, er nehme Prednisolon tbl. 3×15 mg proTag und Diclofenac 50 mg 1 mal pro Tag seit einem Jahr ohne Magenschutz.
OP: Apendektomie vor 25 Jahren, komplikationsfrei.
Aufgrund der o.g. Symptomatik und Risikofaktoren (Einnahme von Glukokortikoiden, NSAID, stressige Arbeit und Rauchen) besteht einen Verdacht auf Ulcus ventrikuli.
Als Differenzielldiagnosen kommen Ulcus duodeni, Ösophagusvarizen, Ösophaguskarzinom und Pankreatitis in Betracht.
Diagnostik:
– Körperliche Untersuchung
– BB, Laborchemie (BLutbestimmung, Hepatogram, Herzenzime, Amilase, PPT, Quick usw)
– EKG ( MI auszuschließen)
– Abdomensonografie ( Pankreasödem, unhomogenität auszuschließen)
– Ösophagogastroduoedenoskopie

Zwischendurch hat der Patient mehrmals mich unterbrochen und gefragt, ob ich weiß, was mit ihm los ist und was weiter gemacht wird. Ich habe geantwortet, dass er unter einem Magengeschwür leidet und er muss im Krankenhaus bleiben. Wir werden eine Magenspigelung durchführen und die Blutung aus dem Geschwür stillen wollen. Dann sollte ich eine Magenspigelung aufklären und Zeit war vorbei.


Arzt-Arzt Gespräch

– Wie lautet ihre Diagnose?
– Was können wir bei KU finden?
– Was ist der Unterschied zwischen Perforation und Penetration?
– Warum beim Ulcus ventriculi treten die Schmerzen nach dem Essen?
– Warum beim Ulcus duodeni treten die Schmerzen vor dem Essen?
– Was hat Ihr Patient als Risikofaktoren?
– Wie kann man MI ausschließen?
– Gastroskopie: Indikationen, Komplikationen……
– Ursache für Ulkus duodeni?
– Therapie?
– Tripple Therapie? Wann? Warum?
– Malory-Weis-Syndrom?
– usw…..

Medizinische Begriffe:
Orbitoplegie, intoxication, alopezie, multimorbide, Basaliom, diverticulitis, Apoplex, otitis media, nucleus, bursitis, sarkom, acidosis.

Mehr Infos finden Sie auf der Seite:

http://approbations.info/fsp-stuttgart-baden-wuerttemberg-21-1-2019/

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!

Herzliche Grüße

Ihre Odile Ullner

Kennen Sie die medizinische Plattform Medi-Learn?

Hallo, liebe Blog-Freunde,

kennen Sie eigentlich das medizinische Online-Forum Medi-Learn?

https://www.medi-learn.de/humanmedizin/medizinstudium-klinik/index.php

 

Hier gibt es sehr interessante Beiträge rund ums Studium, aber auch Informationen zu allen möglichen medizinischen Themen, zur Jobsuche u.s.w.

Schauen Sie gern mal rein!

Herzliche Grüße

Ihre Odile Ullner

 

 

Unser nächster FSP – Kurs beginnt am 13. Mai 2019

Liebe Ärztinnen und Ärzte,

wir möchten Sie schon jetzt herzlich zu unserem nächsten Fachsprachkurs einladen.

Unser nächster Kurs beginnt am 13. Mai 2019.

Der Kurs dauert, wie immer, 12 Wochen und ist sehr intensiv. In den letzten sechs Wochen des Kurses werden wir Sie dreimal wöchentlich in Simulationsprüfungen auf die FSP – Prüfung einstimmen. Es wird also bestimmt nicht langweilig werden:)

Die Kursgebühr beträgt 2600 €, die Kosten für die Telc – Fachsprachprüfung Medizin betragen 470 €.

Finanzierungsmöglichkeiten:

Wenn Sie bereits in Deutschland wohnhaft sind UND über ein B2-Zertifikatifikat verfügen, melden Sie sich bitte bei der Arbeitsagentur. Da wir zertifiziert sind, können unsere Kurse gefördert werden, so dass Sie die Kursgebühr und auch die Fahrt zum Kurs nicht bezahlen müssen.

Bitte sprechen Sie uns gerne wegen weiterer Finanzierungsoptionen an.

Sie erreichen uns unter: info@deutsch-for-docs.de

Herzliche Grüße

Ihre Odile Ullner

 

Übrigens: In der Regel müssen Sie nach der FSP – Prüfung einige Wochen auf Ihr Prüfungsergebnis warten. Diese Zeit können Sie mit einer Hospitation überbrücken.Wir helfen Ihnen gern dabei, einen Hospitationsplatz zu finden!

 

 

 

Es gibt schöne Neuigkeiten! Heute sind unsere Ärzte zur FSP – Prüfung gefahren – und alle haben bestanden:)

Hallo, liebe Ärztinnen und Ärzte,

ich grüße Sie heute besonders fröhlich – heute ist ein schöner Tag! Unsere Ärzte haben heute in Frankfurt die Telc – FSP – Prüfung abgelegt. Und alle haben die mündliche Prüfung bestanden!!!

Die Ergebnisse der schriftlichen Prüfung werden erst in ca. 7-8 Wochen bekannt gegeben. Aber das Wichtigste ist die schwierige mündliche Prüfung. Sie wissen ja, diese besteht aus drei Teilen: Anamnese, Patientenvorstellung und Arztbrief.

Nach langen Wochen des Lernens ist nun endlich die Zeit gekommen, um ein wenig zu entspannen. Wir freuen uns sehr für unsere wunderbaren Teilnehmer und wünschen ihnen allen viel Glück, Erfolg und vor allem nette Kollegen im Krankenhaus. –

Tja, jetzt heißt es Abschied nehmen: Unsere Teilnehmer werden im Neuen Jahr in ganz unterschiedlichen Regionen Deutschlands arbeiten: in Krankenhäusern in Hessen, Sachsen- Anhalt, Brandenburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und im Saarland.

 

Und nun möchte ich Ihnen unsere Teilnehmer gerne vorstellen:

Prüfungssimulation im Seminarraum: Ein indischer Arzt erhebt die Anamnese – 2 Prüferinnen hören aufmerksam zu!

Im studentischen ärztlichen Simulationszentrum der Uni-Klinik Göttingen: In der Gynäkologie – hier geht die Geburt ganz leicht – Tutorin Sophie zeigt, wie es geht:)

 

 

Augenuntersuchung

 

Nach den anstrengenden Untersuchungen muss man sich stärken – in der Mensa der Uni-Klinik

 

Kurz vor der Prüfung – Alle sind etwas angespannt

Unsere beiden indischen Ärztinnen verstehen sich wunderbar mit dieser älteren Dame!

 

 

Letzter Kurstag – und plötzlich sind sie alle weg:(

 

Wir werden Sie alle vermissen!!!!  Es war wunderbar, mit Ihnen zusammenzuarbeiten:)

 

Tschüss, zusammen – wir bleiben in Kontakt!

Doch erst einmal heißt es nun: Entspannen und das alte Jahr gemütlich ausklingen lassen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen einen friedvollen Advent und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Bleiben Sie gesund!

Ihre

Odile Ullner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsangebot für Ärzte mit Berufserfahrung und guten Deutschkenntnissen auf dem Niveau B2

Hallo, liebe Ärztinnen und Ärzte,

Sie möchten im Januar 2019 an einem Kurs zur Vorbereitung auf die FSP teilnehmen?

Sie verfügen über  Berufserfahrung und gute Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2 mit der Mindestnote „Befriedigend“ oder besser, aber Sie haben Probleme bei der Finanzierung?

Dann können Sie sich über ganz besondere Finanzierungsmöglichkeiten freuen!

Schreiben Sie uns eine Mail oder eine WhatsApp-Nachricht. Wir rufen Sie gerne zurück.

Kontakt unter: info@deutsch-for-docs.de oder +49-160-64-37-604

 

 

 

 

 

 

 

 

Korrektur eines Arztbriefes: Angina Pectoris

Arztbrief eines Teilnehmers zum Thema Angina Pectoris – Klicken Sie auf den Link und öffnen Sie dann die Datei. Sie sehen dann die Originalversion mit den Korrekturvermerken.

Arztbrief Angina Pectoris

Und hier ist die fehlerfreie Variante:)

Frau Müller, eine 68-jährige übergewichtige Patientin, stellte sich mit heute aufgetretenen Schmerzen in der linken Seite der Brust vor.

Sie berichtet, dass die Beschwerden plötzlich nach einem kurzen Spaziergang aufgetreten seien.

Weiterhin gibt die Patientin an, die Schmerzen würden in den Hals ausstrahlen.

Die Schmerzen seien drückend, periodisch, progredient und würden von Atemnot,   Angstzuständen und einem Engegefühl in der Brust begleitet.

Sie fügte hinzu, dass die Beschwerden nach Belastung stärker geworden seien und jede Schmerzattacke ungefähr 10 Minuten gedauert habe. 

Auf einer Zehnerskala bewertet Frau Müller die Schmerzintensität zwischen 8 und 9.

Laut Aussage der Patientin   hat  die übliche Anwendung eines Sprays (ich würde hier unbedingt angeben, dass es sich um Nitrospray handelt – auch wenn die Pat. dieses nicht benannt hat.) dieses Mal fast nicht geholfen. Laut, zufolge…..hier folgt der Indikativ!

Darüber hinaus klagte die Patientin über Kaltschweißigkeit. Sie habe  in den letzten /vergangenen drei Monaten 3 kg  zugenommen. (oder: Im Verlauf der letzten drei  Monate habe sie….) Beim Wasserlassen und mit dem Stuhlgang seien keine expliziten Beschwerden zu verzeichnen.

An Vorerkrankungen sind Hypertonie, KHK und Diabetes mellitus bekannt.

Vor 3 Monaten sei eine Koronarsten eine Koronarstentimplantation durchgeführt worden.

 habe sich die Patientin im Jahr 2007 eine Humerusfraktur zugezogen und sei deshalb stationär behandelt worden. (Außerdem passt hier nicht – es handelt sich nicht um eine Aufzählung von Fakten, die im Zusammenhang stehen. 2007 liegt schon lange zurück.) – Im Jahre 2007 habe sich die Pat. eine Humerusfraktur zugezogen.

 

(Man könnte die beiden OPs auch zusammenfassen: An früher zurückliegenden Vorerkrankungen sind eine Humerusfraktur 2007 sowie eine Appendizitis mit nachfolgender Appendektomie im Jahre ….zu erwähnen.)

Im 16 Lebensjahr sei eine Appendektomie erfolgt.

An Medikamenten nehme die Pat.  ASS und Marcumar regelmäßig ein.

Die Patientin reagiere allergisch auf Äpfel.

Der Vater der Patientin sei an einem Herzinfarkt gestorben, ihre Mutter leide an Diabetes mellitus.

Sie rauche seit 30 Jahren 15 Zigaretten pro Tag, was 45 py entspricht. Außerdem trinke sie täglich 2 Flaschen Bier.  Ein Drogenkonsum wird verneint.

Die gynäkologische Anamnese war unauffällig.

Frau Müller sei jetzt Rentnerin, früher habe sie als Verkäuferin gearbeitet. (Gut – hier könnte man auch den Indikativ benutzen: Frau M. ist jetzt Rentnerin, früher habe sie….

Sie wohne/oder sie wohnt mit ihrem Mann in einer eigenen Wohnung. (Faktum – sicherlich dokumentiert)

Die oben genannten Symptome sprechen am ehesten für Angina pectoris.

Differentialdiagnostisch sollte eine Ösophagitis in Betracht gezogen werden.

Zur weiteren Abklärung sollte eine körperliche Untersuchung durchgeführt werden sowie ein EKG und Blutbild. Falls erforderlich, sollte eine Koronarangiografie erfolgen.

Sollte sich die Verdachtsdiagnose  bestätigen, würde ich eine antihypertonische Therapie mit Nitropräparaten, Betablockern und Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmern empfehlen.